japan thumb

Auch heuer hatten wieder 10 Schüler des BG Berndorf und ein Mitglied des Lehrkörpers die einmalige Gelegenheit die Schwesternstadt von Berndorf zu besuchen, die zur Großgemeinde Hanamaki gehört. Die Delegation bestand aus Julia Spinner, Charlotte Bronnenmayer, Mathis Reischer, Matteo Theuer, Stephan Hainthaler, Cosima Landler, David Ovsepjan, Niklas Ortner, Valentin Vorauer , Nina Schöller und Mag. Eva Korath-Malota
Wir starteten am 17. September und wurden nach einem langen Flug nach Tokio und einer Fahrt mit dem Schinkansen am Bahnhof von einem Empfangskomitee begrüßt.
Diese Herzlichkeit und Gastfreundschaft spürten wir die ganze Woche sowohl ...

... in den Gastfamilien als auch bei den zahlreichen offiziellen Anlässen. Wir besuchten drei Schulen, die Ohasama High School, die Ohasama Elementary School und die Seinan Junior High School und überall wurden wir als Ehrengäste empfangen.
Beim Besuch von Unterrichtsstunden, beim Schullunch oder Vorführungen waren wir vom Engagement und der Teamfähigkeit der Schüler begeistert, ebenso von der Sauberkeit der Schulen. Man bot uns ein tolles Programm mit Museumsbesuchen, Welcome Partys, dem Besuch lokaler Kunsthandwerkbetriebe und köstlichem Essen. Einer der Höhepunkte war auf jeden Fall das Anprobieren des Yukata, einer Form des Kimono, und das Einstudieren eines japanischen Tanzes
Bei unseren Präsentationen stellten wir uns vor und brachten den Gastgebern die österreichische Kultur in Form eines Volksliedes und eines Walzers näher.
Die beiden Tage, die nur von den Gastfamilien gestaltet wurden, waren besonders interessant und eindrucksvoll: einige besuchten einen Onsen, eine japanische Therme, einen Shintoschrein oder auch die Nachbarsstadt Morioka. Auf jeden Fall hatten alle viel Spaß mit ihren Gastfamilien, was den Abschied am Montag umso schwerer machte. Wir bekamen so viele reizende Geschenke, dass die Koffer schwer wurden.
Den letzten Tag verbrachten wir in Tokio, wo wir uns auf zwei Sehenswürdigkeiten beschränken mussten:
den Skytree und den Tempel Seno-ji ( Asakusa), Sinnbilder des modernen und alten Japan.
Beim Heimflug mit Austrian Airlines hatten wir, wie schon beim Hinflug, das Vergnügen den Vater einer Schülerin als Kapitän zu haben, damit hatten einige die tolle Gelegenheit, Start und Landung im Cockpit zu erleben.
Diese Woche wird allen Teilnehmern unvergesslich bleiben- die Freundlichkeit, Großzügigkeit und Lebensweise der Japaner hat uns tief beeindruckt. Der Schüleraustausch ist eine tolle Möglichkeit das Alltagsleben der Gastfamilien kennenzulernen und in ihre Kultur einzutauchen.
Wir freuen uns schon auf die japanische Delegation, die im November zu uns kommt und hoffen, dass auch ihre Reise so beeindruckend sein wird.

 

Unsere Angebote

nachmittagsbetreuung a

Video: Unsere Schule